check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Für Besucher

LWL-Pflegezentrum Münster

(Ernst-Kirchner-Haus)

Stationäre Pflege und Betreuung im LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen

Besuchs/Hygienekonzept zur Regelung der Besuche im Rahmen der Corona – Pandemie

12. Mai 2022

Bewohnerinnen und Bewohner, die in unserer Einrichtung leben, haben das Recht auf Teilhabe und soziale Kontakte. Auch vor dem Hintergrund der erheblichen Gefährdung durch das SARS-CoV-2-Virus für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, sind diese vor sozialer Isolation zu bewahren. Als vollstationäre Einrichtung der Pflege haben wir von daher alle Maßnahmen zu ergreifen, um den Eintrag von SARS-CoV-2-Virus in die Einrichtung zu erschweren und Infektionsketten möglichst früh zu unterbrechen. Besuche in unserer Einrichtung müssen zur Vermeidung von Infektionsgefahr unter Berücksichtigung der jeweils aktuell gültigen Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (CoronaAVEinrichtungen), den aktuellen Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch – Instituts (RKI), dem Empfehlungen den Corona – Krisenstabs des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe und unter Berücksichtigung des Rechts der Bewohnerinnen und Bewohner auf Teilhabe und soziale Kontakte organisiert und durchgeführt werden.

In unserer Einrichtung wurde den Bewohnerinnen und Bewohnern und den Beschäftigten ganz überwiegend bereits im Januar/Februar 2021 ein vollständiges Impfangebot gemacht. Im September 2021 haben fast alle Bewohnerinnen und Bewohner ihre Boosterimpfung erhalten und die Auffrischungsimpfung wurde in den vergangen Monaten verabreicht. Den Bewohnerinnen und Bewohnern stehen deshalb grundsätzlich wieder uneingeschränkt Leistungs-und Teilhaberechte zu.

Im Folgenden werden die unserem Besuchskonzept zugrundeliegenden Hygienemaßnahmen und Rahmenbedingungen dargestellt, die sich an den Ansprüchen auf Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft nach dem WTG und dem Normalitätsprinzip orientieren. Bei der Erstellung des Konzeptes wurde dem Heimbeirat die Möglichkeit der Mitwirkung eingeräumt.

1. Informationen über Hygienevorgaben

In der Einrichtung wird durch Aushänge über die aktuellen Hygienevorgaben informiert. Hierzu zählen insbesondere die Hand- und Nieshygiene, die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot.

2. Möglichkeiten zur Händedesinfektion und Maskenpflicht

Die Einrichtung bietet im Eingangsbereich die Möglichkeit zur Händedesinfektion und hält dort sowohl FFP2 Masken als medizinischen Masken vor.

3. Besuchsmöglichkeiten

Grundsätzlich können alle Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung besucht werden.

4. Anmeldung des Besuches

Eine telefonische Vorankündigung des Besuches ist nicht erforderlich.

5. Ablauf des Besuches

  • Die Einrichtung ist seit Anfang Mai wieder geöffnet. Besuche sind täglich möglich, auch am Nachmittag, am Wochenende und an Feiertagen.
  • Der/die Besucher:in meldet sich auf dem Wohnbereich und ein Kurzscreening wird durchgeführt (Erkältungssymptome, SARS-CoV-2-Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Kontaktpersonen ersten Grades gemäß der Richtlinie des Robert Koch – Instituts sowie Temperaturmessung). Darüber hinaus werden die persönlichen Daten erfasst und die besuchte Person.
  • Besucherinnen und Besuchern wird der Zutritt nur erlaubt, wenn ein negatives Schnelltestergebnis vorgelegt werden kann. Dieses darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Die Einrichtung bietet täglich in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr die Durchführung eines Schnelltests vor Ort an. Nach Rücksprache ist es auch möglich, von diesen Zeiten abzuweichen.
  • Fällt das Ergebnis des Coronaschnelltest positiv aus, wird der Zutritt ebenfalls untersagt.
  • Zusätzlich zu dem Kurzscreening erfolgt eine Erfassung in der Besucherliste des Wohnbereichs. Das Kurzscreening und die Besuchsregister werden vier Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet.
  • Die Besucherin, der Besucher wird angewiesen die Hände zu desinfizieren und es erfolgt ein Hinweis auf die allgemein gültigen Hygieneregeln. Darüber hinaus erhält er/sie eine OP – Maske oder eine FFP2 - Maske.
  • Werden bei Besucherinnen und Besuchern Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion festgestellt oder verweigern sie eine Mitwirkung am Kurzscreening, ist ihnen der Zutritt zur Einrichtung zu verweigern – ausgenommen ist die Begleitung Sterbender.

6. Besucherorte

  • Besuche finden in den Bewohnerzimmern statt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit Besuche auf der Terrasse, im Garten oder im Pavillon zu empfangen.
  • Besucherinnen und Besucher haben zu allen anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Bewohnerin/Bewohner und Besucherin/Besucher werden darauf hingewiesen, dass sie die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes tragen.

7. Besuchsdauer

  • Die Dauer des einzelnen Besuches wird nicht begrenzt.

8. Verlassen der Einrichtung

  • Bewohnerinnen und Bewohner dürfen die Einrichtung jederzeit alleine oder mit anderen Bewohnerinnen und Bewohnern, Besucherinnen und Besuchern oder Beschäftigten verlassen.
  • Das Besuchs/Hygienekonzept orientiert sich an der geltenden Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Besondere Schutzmaßnahmen vor Infektionen mit SARS-CoV-2-Virus in vollstationären Einrichtungen der Pflege, der Eingliederungshilfe und der Sozialhilfe), der Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO und der Corona-Test und Quarantäneverordnung sowie den Empfehlungen des Robert – Koch – Institutes und wird regelmäßig überarbeitet.

Münster, 12. Mai 2022

Marion Kaster

Einrichtungsleitung